Turnerbund Essen-Frintrop 1903 e.V.
Turnerbund Essen-Frintrop 1903 e.V.

Aktuelles 2019

17. April 2019

Unser Beitrag zum Schutz der Natur beginnt direkt am Vereinsheim

Bereits vor einigen Jahren haben wir vertraglich die Patenschaft für das städtische Grundstück gegenüber unserem Vereinsheim übernommen. Seitdem kümmern wir uns darum und setzen uns auch dafür ein, besonders die Artenvielfalt im Bereich unseres Vereinsheimes zu bewahren und zu fördern. Dort tummeln sich im näheren Umfeld vielerlei Spechtarten, Fledermäuse, Fuchs und sogar Hase, eine Vielzahl heimischer Singvögel und natürlich Insekten und Schmetterlinge.

Im vergangenen Jahr haben wir damit begonnen, eine Wiese mit Blumen und Kräutern anzulegen, um zusätzliches Nahrungspotenzial für die Tierwelt zu bieten. Davon profitieren auch die Bienenvölker, die nur wenige Meter von uns entfernt ihr Zuhause haben. Im vergangenen Herbst haben wir über 300 Blumenzwiebeln verschiedener Arten gesetzt. Die ersten Narzissen sind verblüht, aktuell schlagen die Tulpen aus.

Ein Nachbar aus der Werkhausenstraße musste an seinem Haus hochwertigen Mutterboden auskoffern und den haben wir gerne für uns genommen, um einen Teil des rund 400 m²-großen Bereiches, den wir noch nicht in Angriff genommen hatten, mit diesem Mutterboden abzudecken. In diesen Tagen werden auch dort Samen für Wildblumen und -kräuter ausgebracht.

In der Folge wird es auch noch ein Insektenhotel geben, um vor allem Wildbienen ein Zuhause zu geben.

Man sieht: Umweltschutz fängt bereits im Sportverein an. (RWS)

Alle schafften es beim flämischen Radklassiker bis ins Ziel.

1. April 2019

Turnerbund Frintrop beim Radklassiker Gent–Wevelgem in Belgien

Mit einem gemischten 9er-Team startete die Radgruppe des Turnerbund Frintrop am vergangenen Wochenende bei dem belgischen Straßenradklassier von Gent nach Wevelgem über die 251,5 km-Distanz. Dabei kamen sie nur knapp 8 Stunden hinter der Rennspitze und dem Hauptfeld ins Ziel. Das Mitfahren in der mit Männern und Frauen besetzten Radgruppe ist erst seit 2012 möglich, als das Rennen im flämischen Teil von Belgien auch für Frauen geöffnet wurde.
Es wird seit 1934 auf den Straßen der belgischen Westprovinzen ausgetragen und gehört zu den klassischen Eintagesrennen. Bekanntester Sieger auf dieser Distanz war sicherlich Eddy Merckx. Die Strecke von Gent–Wevelgem hat anders als die meisten flämischen Frühjahrsklassiker ein relativ flaches Profil, was dem Trainingsstand unserer Radgruppe, die am Anfang ihrer Saison traininsbedingt noch weit von ihrer Normalform entfernt waren, sehr entgegenkam. Das größte Hindernis stellt dabei der Kemmelberg dar, eine typisch flämische Helling (deutsch Steigung) mit einem zwar kurzen, aber enorm steilen und unasphaltierten Anstieg. Hier konnten die Pedelec-Fahrer im Team aus Frintrop ihre unmotorisierten Teammitglieder mitziehen.
Gent–Wevelgem gehört seit Einführung der UCI ProTour 2005 zu dieser Rennserie der wichtigsten Radrennen des Jahres. Seit 2011 gehört das Rennen zur Nachfolgeserie UCI WorldTour.
Die Frintroper sind besonders stolz auf ihre Leistung und wurden durch ihre Betreuer im Ziel dann auch mit den landestypischen Vlaamse Frites versorgt, um der durch die körperliche Anstrengung hervorgerufen Unterzuckerung und Übersäuerung der Muskulatur vorzubeugen.
Unser Foto zeigt das Team nach der Zieleinfahrt am Genter Zeehaven. Andreas Illigen konnte dabei das weiße und blaugepunktete Trikot des Rennriesens bis ins Ziel verteidigen.

Wenn ein geeigneter Pharmakonzern als Sponsor gefunden wird, ist auch eine Teilnahme an der diesjährigen Tour de France geplant.

Auch die Zuschüsse für unsere Hallen Helmstraße und Unterstraße werden erhöht.

19. März 2019

Deutlich höhere öffentliche Zuschüsse für TBF

Ausschuss für Sport- und Bäderbetriebe spricht sich für Entlastung von Sportvereinen aus

 

Der Ausschuss für Sport- und Bäderbetriebe Essen hat in seiner Sitzung am Dienstag (19.3.) die Änderung der "Richtlinien für die Gewährung von Zuschüssen an Essener Sportvereine und Sportverbände zur Förderung des Sports" empfohlen. Demnach stellt die Stadtverwaltung insgesamt 1,75 Millionen Euro im Erfolgsplan des Wirtschaftsplanes der Sport- und Bäderbetriebe Essen zur Verfügung, um unter anderem die Vereine mit vereinseigenen Sportstätten bei deren Unterhaltung zu entlasten.

Die in den "Richtlinien für die Gewährung von Zuschüssen an Essener Sportvereine und Sportverbände zur Förderung des Sports" festgelegten Beträge wurden zuletzt Ende der 1970er Jahre durchgreifend angepasst und sollen nun um mindestens 30 Prozent erhöht werden.

Eine vergleichbare Erhöhung sollen darüber hinaus auch die "Zuschüsse für eigenverantwortliche Nutzungen städtischer Sportanlagen" erfahren. Die Verträge mit den einzelnen Vereinen werden in der nächsten Zeit entsprechend angepasst.

Die Anpassung der Beiträge soll rückwirkend zum 1. Januar 2019 erfolgen, wobei die finale Entscheidung über den Antrag in der Ratssitzung am 27. März getroffen wird.

12. März 2019

Hohe Auszeichnung für unseren Ehrenvorsitzenden

Auf der gestrigen Mitgliederversammlung der GET – Gemeinschaft Essener Turnvereine im Haus des Sports wurde unser Ehrenvorsitzender Rainer W. Seck vom GET-Vorsitzenden Ulrich Gaißmayer mit der Danke-Plakette der Vereinigung ausgezeichnet.

Mit der höchsten persönlichen Auszeichnung der Vereinigung der Essener Turnerinnen und Turner würdigte Gaißmayer damit das mehr als 40jährige Engagement Secks in seinem Heimatverein Turnerbund Frintrop und die damit verbundene Förderung des Turnsports in Essen.

 

Die Gemeinschaft Essener Turnvereine e.V. (GET) wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Interessensvertretung der Turnerinnen und Turner in Essen und als echte Solidargemeinschaft gegründet. Heute gehören der GET 65 Turnvereine bzw. Turnabteilungen von Sportvereinen mit fast 20.000 Mitgliedern aller Altersgruppen an.

Zu den Gratulanten vom TBF gehörten auch Rita Lüsser und Brunhilde Hofman.

7. März 2019

Helma Michels, unser ältestes Mitglied, wird heute 95

Eigentlich heißt Helma ja Wilhelmine. Aber da kennt sie wohl kaum jemand drunter. Heute wird die kleine und sehr lustige Dame 95. Und die Gratulantenschar im Papst Leo-Haus, wo Helma seit kurzer Zeit wohnt, wird sicherlich lang sein, denn man kennt die Ur-Frintroperin. Mit dabei ihre Tochter Britta und ihre Sohne Heinz-Peter und Hans-Jürgen. Die Jungens sind uns beiden sehr bekannt aus ihrer aktiven Trampolinerzeit.

Auch der TBF war natürlich heute schon gratulieren und wir wünschen Helma noch viele frohe und gesunde Jahre und dass sie ihren Humor behält.

17. Februar 2019

Blootwoosch, Kölsch un e lecker Mädche

Auch in dieser karvelastischen Session ist wieder eine bunte und feierfreudige Delegation des TBF nach Köln gereist, um die Atmosphäre des rheinischen Karnevals aufzunehmen und die Stimmung mit nach Frintrop zu nehmen. Hier warten bereits am 23. Februar mit dem handgemachten Karneval im Vereinsheim neue karnvelastische Herausforderungen auf die Jecken.

3. Februar 2019

Kläre Tenbusch verstorben

Im Alter von fast 92 Jahren ist am 3. Februar Klara "Kläre" Tenbusch aus der Seniorenabteilung verstorben. Die Trauerfeier findet am Samstag, 16. Februar um 10.30 Uhr auf dem katholischen Friedhof in Frintrop statt. Unser tiefes Mitgefühl gilt den Angehörigen.

2. Februar 2019

Informationen über das Übungsangebot in Frintrop erhältlich

Unser Übungsangebot ist seit einiger Zeit neu aufgelegt in Flyer-Form dargestellt. Um die Flyer auch "unters Volk" zu bringen, können interessierte Mitmenschen diese auch direkt an unserem Schaukasten an der Gaststätte "Alt-Frintrop" erhalten. Der Schaukasten mit den Flyern hängt an der Hausseite zu den Parkplätzen an der Frintroper Straße.

 

 

2. Februar 2019

Vereinsheim karnevalistisch geschmückt

Der Turnerbund erwartet gleich zweimal hoheitlichen Besuch des Essener Stadtprinzenpaares. Zuerst werden die beiden mit Gefolge am 10. Februar im Rahmen der Doktorhut-Matinee im Vereinsheim erwartet und bereits am 23. Februar folgt der zweite Auftritt des närrischen Paares im Rahmen des handgemachten Turnerbund-Karnevals.
Hierzu musste natürlich auch das Vereinsheim hergerichtet werden. Bunt und karnevalistisch eben halt. Kamelle, der Prinz kütt.

Wir sind auf jeden Fall dafür gewappnet.

 

31. Januar 2019

Vereinsmänner auf Brauerei-Besichtigung bei Stauder

Lange stand sie schon, die Einladung zu einer Besichtigung der Privatbrauerei Stauder in Altenessen. Jetzt wurde sie endlich von 25 wackeren Biertrinkern aus dem Turnerbund wahrgenommen. Und es war ein sehr schöner und informativer Nachmittag mit einer sehr interessanten Führung. Klar, dass es auch hinterher einige der kleinen Persönlichkeiten zum Schlürfen gab und auch der kredenzte Grünkohl mit Mettwürstchen schmeckte vorzüglich.

Ganz herzlichen Dank noch einmal an die Privatbrauerei Stauder für diese Einladung.

Das Ruhrrevier trinkt eben Stauder Bier. Und das haben wir bei uns seit Jahren im Ausschank.

 

25. Januar 2019

Gertrud Joosten verstorben

Heute erhielten wir die traurige Nachricht, dass unser langjähriges Ehrenmitglied Gertrud Joosten am 13. Januar im 102. Lebensjahr verstorben ist und von ihrer Familie in aller Stille beigesetzt wurde. Gertrud war in ihrer langen aktiven Zeit in unserem Verein, sie wäre in diesem Jahr 90 Jahre Mitglied gewesen, ein Motor der Turnbewegung. In den 50er-Jahren gründete sie die Frauenabteilung (damals noch Hausfrauenabteilung), die noch heute Bestand hat.

Viele Ehrungen durch den Verein, die Gemeinschaft Essener Turnverein, den Essener Sportbund, den Rheinischen Turnerbund und den Deutschen TurnerBund begleiteten ihr langes turnerisches Schaffen. Eine 90jährige Zugehörigkeit zu einem Turnverein sucht in Deutschland sicherlich auch ihresgleichen.
Wir danken dafür, dass wir so viele Jahre von der Schaffenskraft unseres
Ehrenmitgliedes profitieren durften.

Ihrer Familie drücken wir unserer aufrichtiges Beileid aus. Wir werden unserer Gertrud ein ehrendes Andenken bewahren und sie immer in unseren Herzen tragen. Gertrud und mich hat seit Jahrzehnten eine generationenübergreifende Freundschaft verbunden, wie sie sie nur in unserer großen Turnerfamilie geben kann. Danke für alles, liebe Gertrud und grüße deinen Hans dort oben.

 

In liebevoller Erinnerung

Rainer W. Seck

Ehrenvorsitzender

Gertrud an ihrem 100. Geburtstag im August 2017 mit den Gratulanten Andrea Zwillich-Seck, Ehrenvorsitzender Rainer W. Seck, Tochter Monika Senft, Brunhilde Hofman und Manfred Bigell.

14. Januar 2019

Mehr Zuschüsse durch die Stadt erwartet

Auf dem gestrigen Neujahrsempfang des Essener Sportbundes und der Sport- und Bäderbetriebe Essen wurde bekannt, dass es in den Bereichen "eigenverantwortliche Nutzung von Sportanlagen" und bei der "Unterhaltung vereinseigener Übungsstätten" zu Erhöhungen der Zuschüsse von 30 % kommen wird.
Der Turnerbund unterhält die Sporthallen Helmstraße und Unterstraße in eigenverantwortlicher Nutzung sowie mit den bebauten Grundstücken Schemmannsfeld und Werkhausenstraße auch zwei zuschussberechtigte vereinseigene Übungsstätten.

 

siehe auch Pressemitteilung der Stadt Essen: Klick!

13. Januar 2019

Neujahrsempfang der Sport- und Bäderbetriebe und des Essener Sportbundes

Alle Jahre wieder laden SBE und ESPO in die Messe Essen zum Neujahrsempfang. Auch für uns eine Möglichkeit, Netzwerke weiter zu vertiefen.
Schön für den Turnerbund, dass bei der Begrüßungsrede durch Oberbürgermeister Thomas Kufen auch die Leistungen der Jiu Jitsu-Abteilung des vergangenen Jahres in Gibraltar gewürdigt wurden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2018 - Turnerbund Essen-Frintrop 1903 e.V.

Anrufen

E-Mail